Newsletter

Abonnieren »


Workshops (DE) Hannover – 10.07.11 bis 18.07.11

Der Clown - Ganz persönlich und doch universell


Deutsch-Französischer Workshop vom 10. bis 18. Juli 2011 in Hannover

 

Der Clown spielt mit seinen Instinkten, Ängsten und Sehnsüchten - mit all seinen Emotionen. Er arbeitet ausgehend von sehr persönlichen und tief menschlichen Empfindungen. Auf diesem Wege kann er alle unmittelbar erreichen und sowohl sprachliche als auch kulturelle Barrieren überschreiten. So trifft der Clown vor allem an denjenigen Orten auf Widerhall, wo das Leben ins Wanken gerät und zurückgehaltene Emotionen nach einer möglichen Ausdrucksform suchen, wie es beispielsweise in Krankenhäusern der Fall ist. Indem der Clown es akzeptiert, all diese Gefühlszustände in sein Spiel zu integrieren, ist es ihm möglich, über sich selbst zu lachen und darüber hinaus das Publikum dazu zu bringen, eine gewisse Distanz zur eigenen Realität aufzubauen.

Mit dem künstlerischen Leiter Frans Custers arbeiten die Teilnehmer an Ausdruck und Körpersprache, die viele Parallelen mit dem Butoh-Tanz aufweisen. Mit der Clownin Carole Devillers lernen die Teilnehmer die unterschiedlichen Prinzipien des clownesken Spiels kennen.

Während des Ateliers findet in Hannover die größte Kleinkunstveranstaltung Deutschlands statt (www.kleines-fest.de).

Am Ende des Workshops besteht die Möglichkeit, das Ergebnis der gemeinsamen Arbeit dem Publikum zu präsentieren.

 

Die künstlerischen Leiter

 

CAROLE DEVILLERS

Seitdem sie das Spiel des Clowns im Zuge ihrer Arbeit als Psychomotorikerin erstmalig entdeckt und eingesetzt hat, übt Carole Devillers die Clowneriekunst sowohl auf der Bühne als auch im Krankenhaus aus. Sie wurde ferner u.a. von Edmond Morsilli, Lory Leshin, Alain Gautré und Michel Dallaire in den diversen künstlerischen Sparten der Musik, des Gesangs und der Zirkuskunst ausgebildet. Als Krankenhausclown des Vereins Vivre aux éclats in Lyon, dessen Mitbegründerin sie ist, improvisiert sie im Duo vor und mit hospitalisierten Kindern, Jugendlichen und Senioren. Für ihre Kompanie Zoélastic entwickelt sie Clownstücke.

 

FRANS CUSTERS

Als wahrer Weltenbürger arbeitet und performt Frans Custers ebenso selbstverständlich in den Niederlanden wie z.B. in Istanbul. Alljährlich nimmt er als der Kleine Clown an dem Festival in Hannover teil.

Ursprünglich aus dem Bereich des Strassentheaters stammend, hat er sich ebenso mit dem Tanz und der Körpersprache unter seinen verschiedenen Ausdrucksformen,sowie der Pantomime, dem Gesang und der Akrobatik auseinandergesetzt. So schafft er seinen ganz eigenen Stil, der Ähnlichkeiten zum Butoh-Tanz aufweist. Seine Arbeit wird sowohl in den Niederlanden, als auch im Ausland vom Publikum herausragend gewürdigt.

 

Die Teilnahmegebühr beträgt 300 €, inkl. Unterkunft und Verpflegung, und ist nach der Teilnahmebestätigung zu begleichen.

 

Da alle Workshopeinheiten übersetzt werden, ist das Verständnis der französischen Sprache keine notwendige Voraussetzung.

 

In Zusammenarbeit mit der TuT-Schule für Tanz, Clown und Theater in Hannover

Mit Unterstützung des Deutsch-Französischen Jugendwerks

 

Anmeldung: Zusendung eines Lebenslaufs und Motivationsschreibens an die:

Plattform für deutsch-französische Kunst

115 avenue Lacassagne - 69003 Lyon - Frankreich

Tel.: +33 (0)4 78 62 89 42

info@plateforme-plattform.org

Kommentare

Workshops

DE-Hannover

10.07-18.07
Clownworkshop