Newsletter

Abonnieren »


Bochum: 41. Fritz-Wortelmann-Preis der Stadt Bochum

Solistin und Studentengruppe ausgezeichnet

Fritz-Wortelmann-Preis Plakat 2009

Plakat

01. Dec. 2009 (kt) – 

Der 41. Fritz-Wortelmann-Wettbewerb der Stadt Bochum ist mit einer feierlichen Verleihung im Rathaus am vergangenen Sonntag zu Ende gegangen. Der mit 4000 Euro dotierte Preis wurde von der Bochumer Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz überreicht und ehrt in diesem Jahr ein herausragendes Solospiel sowie die überzeugendste Ensembleleistung.

In der Inszenierung „Üben! Üben! Üben!“ gelang der Hamburgerin Anne von Hartmann mit der Animation ihres „Pappkopppuppentrupp“ eine mitreißende Geschichte rund um eine Laientheatergruppe. Mit selbst gestalteten Fingerpuppen und vielfältigem Stimmeinsatz entwickelte die Spielerin eigenständige Charaktertypen, die das Publikum sofort in ihren Bann zogen. Die Jury lobte die genaue Beobachtungsgabe von Anne von Hartmann und die Umsetzung in ein kraftvoll-lebendiges, durchgängig authentisches Spiel mit geistvollem Witz.

Über den Preis für die beste Ensembleleistung darf sich die Studentengruppe der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen freuen. Die drei Studentinnen und zwei Studenten begaben sich in „Das Wesen der Dinge oder: Die Hasenhölle des Don Juan“ auf die Suche nach dem Wesen der Schokoladenhasen. In einer losen Szenenfolge wurden die Hohlkörpern zum Leben erweckt und zum Tanzen und Schmelzen gebracht. Die Jury betont in ihrer Begründung die hervorragende Objektanimation, die in Kombination mit unkonventionellen Brüchen und absurden Bildern der Aufführung einen Performance-Charakter verlieh und einen intelligenten, bissigen Humor zeigte. Nach Meinung der Jury wird dadurch das Figurentheater jung, attraktiv und zukunftsfähig.

Ebenfalls geehrt wurde Maria Benkendorf, die das Motiv des diesjährigen Fritz-Plakat entwickelte. Im Vorfeld des Wettbewerbs gestalteten Folkwang-Studenten des Studiengangs Kommunikationsdesign Plakatentwürfe, die während der Wettbewerbszeit ausgestellt waren.

Sieben Theaterprojekte mit insgesamt 30 Teilnehmern aus dem ganzen Bundesgebiet waren seit Donnerstag in Bochum zu sehen. Die Bandbreite der Wettbewerbsbeiträge reichte von traditionellem Marionetten- und Puppentheater über Masken- und Schattenspiel bis hin zu Schauspiel und Objekttheater. Neben drei solistischen Beiträgen präsentierten vier Amateurgruppen ihre Inszenierungen im gut besuchten Melanchthonsaal des Jungen Schauspielhauses Bochum.
Gemäß der Intention des Fritz-Wortelmann-Preises fand ein inspirierender Austausch zwischen den teilnehmenden Spielerinnen und Spielern statt. In den inszenierungsbezogenen Diskussionen sowie in vielen Gesprächsrunden am Rande des Wettbewerbs sprachen die Amateurkünstler über ihre Arbeit und gaben sich gegenseitige Anregungen.

Der nächste Fritz-Wortelmann-Preis wird 2011 stattfinden und sich dann wieder an Kinder und Jugendliche richten.

Veranstalter:
Deutsches Forum für Figurentheater und Puppenspielkunst (dfp)
Hattinger Straße 467
44795 Bochum
Telefon: 0234.4 77 20 oder 4 77 29
e-mail: infospamfilter@fidenaspamfilter.de

Pressekontakt:  Kerstin Turley, k.turleyspamfilter@fidenaspamfilter.de

Kommentare

Premieren

DE-Dresden

16.03
Zikade

Veranstaltungen

CH-Schaan, TAKino

Die gestiefelte Katze

CH-St. Gallen

01.03
Löwenherzen

CH-Aarau

02.03
Urknall - Theater

CH-Schaan

03.03
Das kleine schwarze Schaf

CH-St. Gallen

05.03
Was macht ds Wätter?

CH-Aarau

12.03
Feste - Familie Flöz

CH-Basel

15.03
Die Ritter der Kokosnuss

CH-Basel

16.03
Im System

LI-Schaan

24.03
Eine Fantasiereise.

CH-Altdorf UR

27.03
Petitpas & ich

Ausstellungen

DE-Augsburg

16.03-25.02
Jubiläumsausstellung

DE-Dresden

01.06-01.06
Ida und der fliegende Wal