Newsletter

Abonnieren »


Magedeburg: Tod nach der Vorstellung

Matthis Freygang ist gestorben

Schauspielhaus Magdeburg | Foto: Stephan Tronke (Wikipedia)

Schauspielhaus Magdeburg | Foto: Stephan Tronke (Wikipedia)

12. Feb. 2010 (dw) – 

Der 38 Jahre alte Puppenspieler Mathis Freygang ist tot.

Unmittelbar vor seinem Tod stand Freygang auf der Bühne: Er gastierte im Schauspielhaus Magedeburg in dem Stück "Vincent oder Die Folterleiter zum Ruhm". Ein Garderoben-Mitarbeiter fand den Mann in der Nacht auf den 30. Januar nach der Vorstellung leblos im Toilettenbereich des Theaters. Der Notarzt konnte nicht mehr helfen. Die Polizei hat die Ermittlungen abgeschlossen. Sie geht von einer natürlichen Todesursache aus.

Das Schauspielhaus Magebdurg ließ aufgrund des Trauerfalls am Folgetag alle Vorstellungen ausfallen. "Das tief empfundene Mitgefühl des Magdeburger Ensembles gilt den Hinterbliebenen des Verstorbenen", sagte Theatersprecherin Kathrin Singer.

Das Dresdner theater junge generation (tjg) trauert um ihren ehemaligen Schauspieler. Intendantin Felicitas Loewe sagte: Der 38-Jährige sei ein charmanter und liebenswürdiger, von allen geschätzter Kollege gewesen, der durch sein kraftvolles und lebendiges Spiel und seine Ausstattungen das künstlerische Profil des tjg-Puppentheaters maßgeblich prägte.

Freygang war von 2005 bis 2008 am Dresdner theater junge generation engagiert und arbeitete zuletzt als freischaffender Puppenspieler und Schauspieler. In Dresden wirkte er unter anderem in den Puppentheater-Inszenierungen "Spartacus", "Wenn Jürgen kommt", "Die Zauberflöte" und der "Arbeiten"-Trilogie um den Staubsaugervertreter Bernd Zimmermann mit.

Bei in dem Stück "Vincent oder Die Folterleiter zum Ruhm" handelte sich um das erste Kooperationsprojekt des Theaters Magdeburg mit der Leipziger Gruppe "TheaterschaffT" und dem "Theater unter dem Dach Berlin".

Persönlicher Nachruf

"Ein jeder Mensch wird unter seinem Stern geboren. Wenn er stirbt, erlischt ein Stern, der vielleicht ungewöhnlich geleuchtet, der sein eigenes nie gesehenes Spektrum gehabt hat. Ein Wesen, das vielleicht Genialität, vielleicht Güte um sich ausgestreut hat, verlässt die Erde. Das Wunder, das Fleisch und Blut ward - hört auf zu sein." (Martin Andersen Nexö)

Ich trauere um Mathis. Er war mir Freund, Kommilitone und Kollege. Mein tief empfundenes Mitgefühl gilt seinen Eltern, seiner Frau und seinem Kind.

Anna Fülle, Puppenspielerin, Weimar

Kommentare

Premieren

DE-Dresden

06.06
Entwischt!

DE-Nürnberg

26.06
Jekyll+Hyde

DE-Helmstadt-Bargen

25.10
Rolli Tom

Veranstaltungen

CH-Schaan, TAKino

Die gestiefelte Katze

CH-Brunnen

14.08
Spettacolo

CH-Rorschach

05.09
Fahrendes Puppentheater